Bart Transplantation


Allgemein
Bart ist trendy.  Er steht für Individualität, steigert das Selbstbewusstsein und unterstreicht die eigene Männlichkeit. Im Bereich der ästhetischen Haarmedizin wächst Akzeptanz und Interesse an ästhetischen Barttransplantationen, die prinzipiell jedem Mann zu einem vollen Bart verhelfen.  Der Bart verleiht Kontur und dem Gesicht Schärfe, dafür muss es nicht zwingend ein voller Bartwuchs sein. In der ästhetischen Chirurgie kann Männern mit geringem Bartwuchs prinzipiell geholfen werden. Sei es um haarlose Lücken im Wangen- oder Oberlippenbereich aufzufüllen oder um ein komplett haarfreies Gesicht mit der gewünschten Bartfrisur zu gestalten.
 
 
Auf einen Blick
Kosten: 2.000 Euro bis 4.000 Euro
Betäubung: Ambulant unter lokaler Betäubung
Dauer: Behandlung dauert zwischen 4 und 8 Stunden
Ausfallzeit: Gesellschaftsfähig nach 5 bis 14 Tagen
Vorteile: schonende Mikrochirurgie, dauerhaftes Ergebnis
 
Ablauf einer Barttransplantation
Bei einer Barthaarverpflanzung verwendet man Kopfhaare, da sie den Barthaaren am ähnlichsten sind. Die Spenderregion ist der Hinterkopf. Hier werden die Haarwurzeleinheiten mit der FUE-Methode entnommen. FUE steht für „Follicular Unit Extraction“ eine Methode, bei der die Haarfollikel schonend entnommen werden. Diese Haarwurzeln werden in der zu behandelnden Bartregion im Gesicht einzeln eingesetzt. Das Schmerzempfinden bei der OP ist gering, da per  Lokalanästhetikum Spender- und Empfängerregion ausgeschaltet werden. 1.500 bis 3.000 Transplantate können so in die gewünschten Bereiche verpflanzt werden.
 
In den ersten 4 Wochen nach der Operation fallen die verpflanzten Haare wieder aus. Das ist ein ganz normaler Vorgang. Nach weiteren 3-6 Monaten fangen die eingesetzten Haarwurzeln an, neue kräftige Haare zu bilden. Diese neu wachsenden Haare fühlen sich dann auch wie Barthaar an. Nach einem  Jahr ist das Endresultat erreicht.
 
 
Kosten einer Barttransplantation
Jedes Gesicht ist anders. Jeder Bartwuchs ist anders. Sprich, die Kosten einer Barthaartransplantation variieren. Durchschnittlich kostet diese OP in Deutschland zwischen 2.000 und 4.000 €.  Generell sind Barthaartransplantationen teurer als Kopfhaartransplantationen, da die Behandlung wesentlich aufwendiger und komplizierter ist. Bei Barthaar muss man mit einem Preis von 1-2 € pro Haarfollikel rechnen.  Marktführend in Sachen Haar- und Barthaartransplantation ist die Türkei. Hier sind die Preise deutlich günstiger, bei allerhöchster Qualität. Eine Reise in eine der Spezial-Kliniken lohnt sich eventuell nicht nur finanziell. Eine Haartransplantation fällt unter den Gesichtspunkt Ästhetische Chirurgie, ein Eingriff ohne medizinische Notwendigkeit, demzufolge die Krankenkassen die Kosten nicht übernehmen.
 
 
Risiken und Komplikationen
Eine Barthaartransplantation ist gesundheitlich gesehen relativ  risikoarm, da der Eingriff ohne Vollnarkose und ohne größere Wunden passiert. Die größte Herausforderung liegt in der Barthaarverpflanzung beim behandelnden Chirurg. Es erfordert viel Erfahrung und Know-how, um ein nachhaltiges Ergebnis zu erzielen. Das Öffnen der Kanäle und einsetzen der Haarfollikel muss an die natürlichen Haarwuchslinien angepasst sein, damit der Bart nicht kreuz und quer wächst. Zudem gilt es zu prüfen, ob das entnommene Haar kräftig genug ist. Zu dünne Haare erzielen keinen natürlich wirkenden Bart.