Augenbrauen- und Wimpern Transplantation


Augenbrauentransplantation 
Augenbrauenhaare entfallen aus unterschiedlichen Gründen. Überzupfung, Hauterkrankungen, Permanent Make-up oder Chemotherapie können zu einer Verformung oder Haarverlust führen. In der Regel wachsen die ausgefallenen Augenbrauenhaare nach Ursachenbehebung wieder nach.
 
Augenbrauenhaare, die nicht wiederkommen, können durch eine Transplantation ersetzt werden. Die Augenbrauentransplantation erfolgt, wie die Haartransplantation, durch die Verpflanzung von Haarwurzeln, die vom Hinterkopf entnommen werden. Je nach Bedarf werden 40-500 Grafts (Haarfollikel) entnommen und an der nötigen Stelle unter Lokalanästhesie verpflanzt. Nach der Behandlung verspürt der Patient keine Schmerzen und es bleiben keinerlei Löcher am Hinterkopf (der Geberregion).
 
Bei der Verpflanzung müssen anatomische Struktur und Wuchsrichtung der Augenbrauen berücksichtigt werden. Aus diesem Grund sollte die Augenbrauentransplantation von Fachärzten durchgeführt werden, um zu einem natürlichen Ergebnis zu kommen. Die ersten Augenbrauen, die nach der Verpflanzung auftreten, wachsen wie unsere Haare, weil sie die Eigenschaften eines Haars besitzen. Nach ca. einem Jahr hört das Wachstum auf, weil sich die Blutzirkulation des Augenbrauenbereichs angepasst hat, und die Haare nehmen die Eigenschaft von Augenbrauenhaaren an. Nach 4-6 Monaten haben die Augenbrauen ihre endgültige Form.
 
Wimperntransplantation
Örtlich betäubt werden die Grafts aus der Kopfhaut entnommen. Diese Grafts oder Follikel werden in das Augenlid eingesetzt.  Unnötige Fett-, Haut- und Oberhautgewebestückchen werden entfernt, um jedes Graft so fein wie möglich zu halten. Nach der Betäubung des Augenlids und dem Schutz der Hornhaut des Auges durch ein Abschirmungsplättchen wird ein Graft nach dem anderen verpflanzt. Jedes Haarfollikel wird einzeln implantiert: alle Mikro-Grafts sind individuelle Follikelhaare, genauestens in das Augenlid mittels einer feinen Transplantationsnadel platziert. Der Eingriff dauert zwischen 1 – 3 Stunden. Nach der Transplantation wachsen die neuen Wimpern länger als natürliche Wimpern, so dass sie regelmäßig geschnitten werden müssen. Das bedeutet aber auch, dass der Patient/in die Länge der Wimpern selber bestimmen kann.
 
Generell
Augenbrauen und Wimpern sind für die Symmetrie des Gesichts sehr wichtig. Wer keine oder unterschiedliche Augenbrauen und Wimpern besitzt, kann sich hinsichtlich seines oder ihres Aussehens unsicher fühlen. Eine Haartransplantation kann in diesem Fall die Lösung darstellen.Die mikrochirurgische Haartransplantation stellt die Wimpern und/oder Augenbrauen wieder her und kann so das Selbstvertrauen des Patienten stärken. Ca. 90% der neu verpflanzten Haare überleben und bilden eine dicht wachsende Wimpern- oder Augenbrauen-Behaarung.  Lückenhafte oder nicht vorhandene Augenbrauen können vom Arzt erfolgreich in natürlich aussehende Brauen oder Wimpern verwandelt werden.
 
Risiken
Sowohl die chirurgische Wimpern- als auch Augenbrauen-Transplantationen erzielen sehr positive Ergebnisse, wobei die Patienten nur geringfügige Komplikationen erleben. Die Blutung ist minimal, es gibt keine sichtbare Vernarbung, und das Gesamtbild erscheint sehr natürlich.  Am ehesten tritt nach der Operation während der Verheilung der kleinen Narben Juckreiz auf.  In diesem Fall wird der Chirurg ein Medikament gegen den Juckreiz verschreiben, und das Tragen einer Brille kann das Kratzen verhindern. Da das transplantierte Haar an seiner neuen Stelle wächst, ist ein gelegentliches Schneiden sowie ein Pflegen mit etwas Gel oder Wachs angebracht.