PRP-Anwendung bei der Haartransplantation


PRP (plättchenreiches Plasma) spielt bei der Genesung des Gewebes eine enorm große Rolle und hat auch im Bereich der Medizin seinen Platz eingenommen. Insbesondere bei Verletzungen und Sportunfällen konnte beobachtet werden, dass es die Verletzung 2mal so schnell als eine normale Behandlung heilen lässt. Auch bei der Haartransplantation ist es uns in 3 wichtigen Bereichen hilfreich: Es hilft, dass die entnommenen Haarwurzeln lange lebendig bleiben und nicht beschädigt werden. Es gewährleistet eine schnellere Genesung der eingesetzten Haarfollikel und mindert die Anzahl des Verlustes. Es stimuliert die feinen und schwachen Haarfollikel in der Region und belebt diese. Seit langen Jahren ist es bei der Haartransplantation ein bedeutendes Problem, dass für die Verpflanzung entnommene Haarwurzel verpflanzt werden können, ohne an Lebendigkeit zu verlieren und ohne zu beschädigt werden. Eines der wichtigsten Vorteile der PRP-Verwendung ist die langanhaltende Feuchte der Haarwurzel. Sie werden durch dieses Verfahren mit Sauerstoff versorgt und durch die Säure-Alkali-Änderung im minimalen Ausmaß beeinträchtigt. Am Verpflanzungsort wird die Ernährung durch den Blutkreislauf schnellstens gewährleistet. PRP gewährleistet dank der im Inhalt vorkommenden 9 Hauptwachstumsfaktoren die Stabilität der Haarwurzel im externen Umfeld und dank des neuen mikro-gefäßbildenden Wachstumshormons am Verpflanzungsort die Sauerstoff- und Nahrungsernährung der Haarwurzel in nur kurzer Zeit. Hinzu belebt PRP auch ggf. dünne und schwache Haare am Transplantationsort und trägt dem Wuchs dieser Haare bei. Da PRP aus Ihrem eigenen Blut gewonnen wird, bestehen keinerlei Nebenwirkungen und es führt auch zu keinerlei Reaktionen. Es ist daher hochsicher und kann ohne Weiteres bei allen Patienten eingesetzt werden. Der in Amerika ansässige Verein der internationalen Haartransplantations-Chirurgen (www.ishrs.org) hat mittels einer verkündeten wissenschaftlichen Arbeit seinen Mitgliedern offenbart, bei der Haartransplantation PRP anzuwenden