Nach der Haartransplantation


Nach der Haartransplantation können Sie schon ab dem zweiten Tag Ihre Haare waschen, müssen aber dabei sehr vorsichtig sein. Für eine Dauer von 15 Tagen bedarf es einer sehr sorgfältigen und speziellen Haarpflege. Nach 15 Tagen werden Ihre Haare und Kopfhaut komplett genesen sein und es wird keiner weiteren speziellen Behandlung bedürfen. Bei einer Haartransplantation sind die ersten 48 Stunden von größter Bedeutung. Da die angepflanzten Haarwurzeln am Haargewebe noch nicht festhalten und ausschließlich mit einem Blutgerinnsel befestigt sind, müssen Sie die angepflanzten Haare vor Stößen und Reibungen schützen. Die ersten drei Tage sind spontane Bewegungen zu vermeiden, den Kopf nicht nach vorne neigen und nicht auf dem Gesicht schlafen. Bewegungen dieser Art können aufgrund des bei den Transplantationen in Stirn-, Augen- und Gesichtsregionen eingesetzten Serums zu Schwellungen führen. Die erste Haarwäsche kommt 24-48 Stunden nach der Haartransplantation und wird bis zur endgültigen Beseitigung der Schuppen (ca. 7-10 Tage) fortgesetzt. Die Wäsche erfolgt einmal pro Tag. Werden die Schuppen nach 1 Woche nicht vollständig beseitigt sein, kann die Haarwäsche morgens und abends insgesamt 2mal erfolgen. Versuchen Sie keineswegs, die Schuppen / Blutgerinnsel abzureißen, dies kann zu einem Verlust der Haarwurzel führen. Bei der Haarwäsche die Kopfhaut nur leicht massieren. Für eine Dauer von 1 Monat sollte man Salz-, und Chlorwasser, sowie direkte Sonneneinstrahlung und Saunabesuche vermeiden. Ebenfalls zu unterlassen sind Ausdauersportarten. So wird die Geberregion gegen eventuelle Infektionen geschützt und angepflanzte Haare wachsen gesünder nach.